Currently Reading Februar 2017

Hallo ihr Lieben.

Heute dachte ich mir, dass ich euch mal zeige, was ich aktuell lese und höre.


Am längste lese ich schon an The Selection von Kiera Cass.
Wer mich schon länger verfolgt, wird wissen, dass ich dieses Buch schon seit langem mit mir rum schleppe. Ewig wollte ich es lesen und habe es von Leseliste zu Leseliste geschoben. Im November habe ich es richtig begonnen und dachte mir, da es 25 Kapitel sind, dass ich jeden Tag mindestens eins lese, damit ich pro Monat ein englisches Buch dabei habe.
Allerdings habe ich das Problem, dass ich mich nach 2 Seiten ungefähr nicht mehr auf den Inhalt konzentriere. Ich denke an dies und das und bekomme nichts weiter vom Geschehen mit oder ich bekomme nur noch die Aussprache der Wörter mit usw.
Immerhin bin ich schon über 100 Seiten gekommen. Ansonsten hätte ich wohl schon aufgegeben.
Aber da mich die Story schon interessiert, halte ich durch.
Falls ihr Tipps habt, wie ich im Englischen besser lesen und verstehen kann, schreibt es gern in die Kommentare. Da freue ich mich sehr drüber.
Und die Geschichte?
Es geht um America. Sie hat einen Freund. Dieser heißt Aspen. Doch ihre Eltern wissen nichts davon. Sie denken, dass die beiden gute Freunde sind.
Eines Tages kommt ein Brief, in dem steht, dass alle Mädchen bis zu Kasten 6 eine Bewerbung einreichen können, um die Königin zu werden, da Prinz Maxon eine Frau sucht.
Die Mutter und sogar ihr Freund überreden sie und so bewirbt sie sich dafür. Als sie eingeladen wird, mit 34 anderen Mädchen, trennt ihr Freund sich, damit sie eine bessere Chance hat, ein schönes Leben zu führen, das er ihr nicht bieten kann, denn er ist arm und einen Kasten unter ihr, was auch wieder Probleme verursacht.
Also reist sie zum Prinzen.
Wie es ausgeht?
Lest selbst.



Die Vermessung der Welt von Daniel Kehlmann. Dieses Buch habe ich in der 11. gelesen. Da hat es mir leider nicht so gut gefallen.
Die Story an sich ist sehr spannend und macht mir Spaß, da es um Gauß und Humboldt geht, die beide Wissenschaftler sind. Bzw Biologe und Mathematiker. Ich finde deren Leben sehr aufregend und daran Teil zu haben ist einfach toll. Doch der Schreibstil geht gar nicht. Keine wörtliche Rede. Und das zu Lesen ist sehr anstrengend und verwirrend, da ich manchmal nicht herausfinden kann, ob ein Satz nur gedacht oder gesagt wurde oder nichts von beiden?!
Auf jeden Fall habe ich dies im Dezember begonnen und lese immer noch. Ich bin noch nicht ganz auf Seite 100. Und irgendwie finde ich immer etwas, was ich vorziehen kann.


Außerdem lese ich noch die seufzende Wendeltreppe von Lockwood & Co, geschrieben von Jonathan Stroud und Biss zur Mittagsstunde von Twilight Band 2, geschrieben von Stephenie Meyer.
An Twilight 2 lese ich schon seit 2 Wochen. Denn durch lernen hatte ich kaum Zeit dafür.
Erzählen muss ich dazu wohl nichts mehr. Jeder kennt die Grundgeschichte oder hat zumindest davon gehört. Im Großen und Ganzen geht es um Vampire.
Lockwood & Co lese ich zusammen mit Denise aus der Gruppe und für die Five Books Challenge, an der ich wieder teilnehme und hoffe, es diesmal zu schaffen. Dazu kommt auch noch ein Post die nächsten Tage, da ich wieder bei 2 Challenges teilnehme und meine private noch habe, bei der ich aber weiß, dass das knapp wird, da ich während der Vorlesungszeit kaum zum Lesen komme.
Auf jeden Fall gefällt mir dieses Buch unglaublich gut. Und das hätte ich am Anfang nicht gedacht, da ich es in den ersten 100 Seiten nicht ganz so berauschend und merkwürdig fand.
Aber mehr dazu kommt morgen in meinem Post mit den Lesegedanken während des Lesens.


Bisher war ich kein sonderlicher Fan von Stephen King. Ich hatte bisher ein Buch von ihm gelesen und fand es nicht so toll. Eher langweilig und unwirklich. Darum habe ich mich gesträubt, noch etwas von ihm zu lesen.
Allerdings hatte ich bei Audible noch ein Guthaben übrig und dachte mir, dass ein Hörbuch von ihm ja nicht schaden kann. Also durfte das mit, da es schon recht spannend klang.
In The stand - Das letzte Gefecht geht es um eine Krankheit, die aus einem Labor an die Öffentlichkeit gelangt. Wir begleiten gleich mehrere Personen, die diese Krankheit zwar nicht am eigenen Leib erfahren, aber viele geliebte Menschen pflegen und auch verlieren, denn diese Krankheit ist unweigerlich tödlich. Doch alles soll vertuscht werden. Und ob das gelingt... Da bin ich sehr gespannt drauf.
Es ist bisher recht gut, allerdings wirklich sehr langatmig.
Das Buch hat 1711 Seiten und das ist wahnsinnig viel.
Das Hörbuch - gesprochen von David Nathan - hat 54 Stunden und 8 Minuten. davon habe ich bisher ca 11 geschafft. Und trotzdem ist es noch sooooooooooooooo viel.
Allerdings kann ich sagen, dass es bisher nicht langweilig geworden ist und ich die Stimme des Vorlesers sehr mag. Sie passt gut dazu.


Ja... Das war es erstmal wieder. Ist ja doch einiges geworden. Schreiben verlernt man eben doch nicht.
Und was lest/hört ihr zur Zeit so?

Bis bald.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Bericht] BürcherZirkus im Kohlrabizirkus Leipzig

Reihenrezension Last Survivors/Letzte Überlebende von Susan Beth Pfeffer