Gemeinsames Lesen und Rezension - Der Scherbensammler von Monika Feth #5



Am Montag schon haben wir (Mandy und ich) das Buch beendet.
Der Rest war so spannend, dass man es einfach in einem Zug durchlesen wollte. Ich glaube es waren noch ca 70 Seiten.

Leider kam das Ende sehr abrupt und viel zu kurz gehalten.
Darum musste ich einen Stern abziehen. Ich wollte erst 4,5 Sterne geben, da es eine tolle Thematik war und es mich sehr mitgerissen hat, doch es fühlte sich dann doch eher nach 4 Sternen an.

Hier noch meine Rezension (bei der ich eben bemerkt habe, dass bei Amazon schon steht, dass sie multipel ist):






Klappentext und Zusammenfassung:

Minas Vater, das Oberhaupt eines streng religiösen Zirkels, wird ermordet. Während Mina ins Fadenkreuz der Ermittlungen gerät, ist Jette von ihrer Unschuld überzeugt. Auf der Suche nach dem wahren Täter begibt sie sich selbst in tödliche Gefahr …


Mina kommt in einer ihr unbekannten Wohnung zu sich, in der sich ein Toter befindet. Sie selbst ist mit Blut beschmiert. Entsetzt läuft Mina fort, hin zum Haus des einzigen Menschen, von dem sie Hilfe erhofft: ihrem Psychologe Tilo. Dort findet Jette (deren Mutter Tilos Lebensgefährtin ist) das etwa gleichaltrige Mädchen – verängstigt, verstört und offensichtlich unter Schock. Jette nimmt sie mit nach Hause.


Aus der Zeitung erfahren Jette und ihre Mitbewohnerin Merle, dass der Ermordete nicht nur Minas Vater ist, sondern auch das Oberhaupt einer kleinen, streng religiösen Gemeinschaft. Mina selbst kann sich an nichts erinnern. Weder weiß sie, wie sie an den Tatort gelangt ist, noch, was sich dort zugetragen hat. Hat sie ihren eigenen Vater ermordet? Das ist nicht ausgeschlossen, denn Mina hat eine multiple Persönlichkeit. Es wäre denkbar, dass sie während eines psychotischen Schubs den Mord begangen hat.


Die Polizei beginnt zu ermitteln. Für Kommissar Bert Melzig ist die Hauptverdächtige Mina, die seit langem versucht, sich von der rigiden Moral des religiösen Zirkels ihres Vaters zu befreien. Tilo allerdings glaubt an Minas Unschuld – und auch Jette und Merle sind davon überzeugt, dass jemand anderes die Tat begangen haben muss. Sie verstecken Mina in einem Ferienhaus, und Jette beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Dabei dringt sie immer tiefer in die dunklen Geheimnisse der Religionsgemeinschaft ein. Das allerdings sollte sie besser unterlassen, denn ohne es zu ahnen, ist sie dem Mörder schon gefährlich nahe ...



Taschenbuch: 383 Seiten 8,95€
Verlag: cbt
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 357030339X
ISBN-13: 978-3570303399
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Außerdem ein Portrait der Spiegel-Bestseller-Autorin HIER
und ein Interview mit Monika Feth HIER



Die Autorin:

Ihr Berufsleben startete die 1951 in Hagen geborene Monika Feth nach dem Studium der Literaturwissenschaft zunächst als faktentreue Journalistin. Erst später wandte sie sich wieder ihrem Hobby, der Literatur, zu und begann Geschichten zu erfinden. Zunächst wurden diese als Jugendbücher veröffentlicht. Durch den Erfolg ihrer Krimis gewann sie allerdings zusehends auch erwachsene Leser, und zwar nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. In knapp 20 Sprachen werden die Bücher von Monika Feth mittlerweile übersetzt. Die Autorin ist Nordrhein-Westfalen treu geblieben und lebt in der Nähe von Köln.



Meine Meinung:

Ich empfehle jedem, mit dem ersten Band anzufangen. Es ist zwar jedes in sich selbst abgeschlossen, doch werden immer mal Situationen usw aus den ersten Bänden angesprochen. Man versteht auch so, worum es geht, doch ist nichts genauer erklärt.
Die Thematik war was anderes, als ich bisher immer gelesen habe. Sehr ausführlich recherchiert und wiedergegeben. Man weiß meistens gleich, welche der Personen in Mina gerade da ist.
Es ist sehr mitfühlend und fließend geschrieben und sehr gut zu lesen.

Ansonsten habe ich auch schon sehr viel in meinen Lesegedanken erzählt. Falls ihr Interesse habt, gibt es noch die ersten 4 Teile auf meinem Blog.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Stammbaum von Die Frauen der Rosenvilla von Teresa Simon

[Bericht] BürcherZirkus im Kohlrabizirkus Leipzig

Reihenrezension Last Survivors/Letzte Überlebende von Susan Beth Pfeffer