[Rezension] BronzeHaut von Andreas Dutter


Klappentext:


Töte deine Mutter.

Verzichte auf deine große Liebe.
Gib dein eigenes Kind auf.
Lass deine Vergangenheit hinter dir.
Opfere deine Kindheit.

Dann werden sich die Elemente mit dir vereinen und du kannst die Welt vor der drohenden Dunkelheit bewahren.






Der Autor:
Andreas Dutter, Jahrgang 1992, schreibt schon seit seiner frühsten Jugend in seiner Heimat Österreich. Diese Leidenschaft entdeckte er bereits mit 10 Jahren, nachdem die Idee zu seinem Debütroman heranwuchs. An der Handelsakademie Wiener Neustadt absolvierte er sein Abitur und studiert seit 2013 Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien.
YouTuber bzw BookTuber.


Die Eckdaten:
Taschenbuch: 317 Seiten
Preis: 13,99 € (eBook 4,99 €)
Verlag: Spielberg Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3954526816
ISBN-13: 978-3954526819


Das Cover:


Das Cover ist sehr gut gelungen mit dem halben Gesicht. Es hat eine schöne, warme, bronzene Farbe, welche den Hauptpunkt des Buches widerspiegelt.


Der Inhalt:

Lyria, Kyrina, Zenon, Cenzo und Fynn lernen sich auf verschiedene Weise kennen. 3 sind kürzlich Waisen geworden, einer kommt aus dem Adel und einer nimmt das Leben nicht sehr ernst und tut, was er will. Sie sind sehr verschieden. Dennoch finden sie alle zusammen und haben ein Ziel: Sie wollen sich und die Welt vor dem Bösen retten.


Meine Meinung:

Ich lese nicht oft Fantasy-Bücher. Dennoch gefallen mir ausgewählte darunter gut bis sehr gut.
Bisher waren mir die Namen der Charaktere immer geläufig. Diese hier nicht. Es geht vor allem um Lyria, Kyrina, Zenon, Cenzo und Fynn. Ich hatte anfangs große Probleme, die Namen nicht zu verwechseln bzw. mir diese überhaupt zu merken. Doch bei einem guten Drittel hatte ich alles im Kopf und dann konnte ich auch viel leichter der Story folgen.
Der Schreibstil war sehr leicht und dadurch kam ich schnell durch die Geschichte durch.
Wer mich auf Goodreads verfolgt, wird sich jetzt denken: Dafür hat sie aber lang dran gelesen..
Ich habe am 10.08.2015 mit dem Buch begonnen. Und dass ich so lang gebraucht habe liegt nicht am Buch.
Ich habe leider keinen E-Reader bzw Kindle. Daher habe ich es auf meinem Handy mit der Kindle-App gelesen, und das war teilweise sehr anstrengend. Also nicht davon beirren lassen.
Was mir auch oft aufgefallen ist, dass alle 5 immer mal hintereinander gesprochen haben und die gleichen Satzanfänge hatten. Daher mochte ich diese nicht sehr gern, weil es sehr unrealistisch und aufgesetzt wirkte.
Leider war der Anfang durch die Namen auch etwas zäh, da ich mich nicht sehr gut hinein finden konnte.

Dennoch finde ich, dass dieses Buch super ist. Die Sachen, die ich eben aufgezählt habe, liegen sicher an mir. Deswegen habe ich auch keine Sterne weiter abgezogen.
Es bekommt 4 Sterne von mir, da man leider nicht so viel über die Charaktere erfährt und mir teilweise die Handlungen zu schnell vorbei gingen.
Gut finde ich, dass sie sich trotz einer - für einige negative - Situation als Familie gefühlt und jeder jeden beschützt hat. Zu dieser Situation gehe ich nicht näher ein. Das müsst ihr schon selbst lesen.
Das Ende fand ich sehr traurig. Und da ich nicht wüsste, wie ein zweiter Teil angeknüpft werden sollte, bin ich umso gespannter auf die Forsetzung.

Ich kann es an alle empfehlen, die Fantasy- und Anime-Fans sind.


Bekommt von mir


NEUGIERIG? ---> Klick HIER

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Bericht] BürcherZirkus im Kohlrabizirkus Leipzig

Reihenrezension Last Survivors/Letzte Überlebende von Susan Beth Pfeffer