[Rezension] Grey von E. L. James


Klappentext**:


Sehen Sie die Welt von Fifty Shades of Grey auf ganz neue Weise – durch die Augen von Christian Grey. Erzählt in Christians eigenen Worten, erfüllt mit seinen Gedanken, Vorstellungen und Träumen zeigt E L James die Liebesgeschichte, die Millionen von Lesern auf der ganzen Welt in Bann geschlagen hat, aus völlig neuer Perspektive. Christian Grey hat in seiner Welt alles perfekt unter Kontrolle. Sein Leben ist geordnet, diszipliniert und völlig leer – bis zu jenem Tag, als Anastasia Steele in sein Büro stürzt. Ihre Gestalt, ihre perfekten Gliedmaßen und ihr weich fallendes braunes Haar stellen sein Leben auf den Kopf. Er versucht, sie zu vergessen und wird stattdessen von einem Sturm der Gefühle erfasst, den er nicht begreift und dem er nicht widerstehen kann. Anders als all die Frauen, die er bisher kannte, scheint die schüchterne, weltfremde Ana direkt in sein Innerstes zu blicken – vorbei an dem erfolgreichen Geschäftsmann, vorbei an Christians luxuriösem Lebensstil und mitten in sein zutiefst verletztes Herz. Kann Christian mit Ana an seiner Seite die Schrecken seiner Kindheit überwinden, die ihn noch immer jede Nacht verfolgen? Oder werden seine dunklen Begierden, sein Zwang zur Kontrolle und der Selbsthass, der seine Seele erfüllt, diese junge Frau vertreiben und damit die zerbrechliche Hoffnung auf Erlösung zerstören, die sie ihm bietet?

Eckdaten**:


Leseprobe*
Taschenbuch*: 640 Seiten - 14,99 €
Kindle*: 641 Seiten - 12,99 €
CD*: 18 Stunden und 42 Minuten - 12,99 €
Hörbuch-Download*: 18 Stunden und 42 Minuten - 10,19€
Verlag: Goldmann Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442484235
ISBN-13: 978-3442484232
Originaltitel: Grey

AutorIn**:


Die britische Autorin E L James ist Mutter von zwei Kindern und war - bis vor kurzem - Angestellte eines Fernsehsenders in London. Heute gilt sie laut "Time Magazine" als eine der einflussreichsten Menschen der Welt. Grund dafür ist der bahnbrechende Erfolg ihrer "Shades of Grey"-Trilogie. Begonnen hat das Phänomen "Shades of Grey" als Fanfiction im Internet, dann wurde der erste Teil der Trilogie in einem australischen Print-on-Demand-Verlag veröffentlicht. Vor allem in den USA sorgte "Shades of Grey" für eine riesige Aufmerksamkeit und wurde binnen kürzester Zeit zu einem der sensationellsten internationalen Bucherfolge der letzten Zeit. Die Übersetzungsrechte wurden in über 40 Länder verkauft, die Filmrechte an der Trilogie haben sich Universal Pictures und Focus Features gemeinsam gesichert. E L James lebt in London. Nähere Informationen zur Autorin und ihren Romanen finden Sie unter www.eljamesauthor.com.

Das Cover:

Es ist grau und die eine Hälfte eines Gesichts - von Christian Grey -. Es ist nicht sonderlich aussagekräftig. Das einzige, was es aussagt, ist, dass niemand Grey wirklich kennt. Er ist weder schwarz noch weiß.

Der Inhalt:

Christian Grey ist ein reicher Mann mit einer eigenen Firma und viel Einfluss in seiner Branche. Er wurde als Kind adoptiert. Da er keinen leichten Start ins Leben hatte, ist er sehr eigen geworden und kontrollsüchtig.
Eines Tages lernt er Anastasia Steele kennen. Sie interviewt ihn für die Zeitung ihrer Uni. Er ist hin und weg von ihr und versucht sie für sich zu gewinnen. Doch schnell muss er die Karten auf den Tisch legen. Und dabei besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sie vor ihm flüchtet.
Sie ist sehr neugierig und möchte ihn kennen lernen. Ob das gut geht?

Meine Meinung:

Im Gegensatz zu den bisherigen Büchern ist der Schreibstil sehr gut. Kein Unterbewusstsein, was vor Freude hüpft oder sich vor Angst unter der Couch versteckt. Es ist flüssig und leicht zu lesen. Man fliegt nur so durch das Buch.
Das Buch war teilweise etwas langweilig, da mir viele Stellen schon bekannt waren und sie keine Spannung mehr boten. Dennoch konnte ich zu vielen Sachen einen Eindruck von Christians Gedanken erhaschen, die traurig, schockierend oder schön waren. Viele Sachen, die ich im ersten Band nicht verstanden habe.
Immer wieder hat er Träume. Sie sind sehr schlimm, so dass ich mir sehr gut vorstellen kann, dass er durch sein Kindheitstrauma so geworden ist. Es ist teilweise so schlimm, dass ich großes Mitgefühl für den kleinen Jungen bekomme.
Ana wird hier, im Gegensatz zu Shades of Grey #1, sehr dümmlich und naiv dargestellt, was mir nicht gefällt. Ich konnte sie sehr gut leiden bisher, doch nun kommt es mir so vor, dass sie keine Ahnung von irgendetwas hat und ihr alles egal ist.
Immer wieder kommen langweilige Stellen, in denen es um Greys Arbeit geht. Diese habe ich teilweise übersprungen, da sie sich zogen wie Gummi und mich gar nicht interessiert haben.
Ich habe schon oft gehört, dass Stellen im Buch nicht zu Band 1 gepasst haben und anders dargestellt wurden. Solche habe ich nicht gefunden. Da es aber auch schon eine Weile her ist, dass ich ihn gelesen habe - Februar 2015 -, ist es kein Wunder, dass es mir nicht aufgefallen ist.
Ansonsten gibt es nicht mehr viel zu sagen.
Durch die langgezogenen Stellen mit Greys Arbeit, die todlangweilig waren und dass mir Anas Charakter anders vorkam, habe ich einen Stern abgezogen.
Es ist ein Muss für Fans, um Christian besser zu verstehen.
Aber nicht Fans würde ich abraten, da nicht direkt neue Handlungen vorkommen. 


*Diese Links erfolgen völlig freiwillig und ohne jegliche Art der Bezahlung
** Quelle: Amazon.de

Kommentare

  1. Tolle Rezension! Ich hatte ja echt Angst, dass mir dieses Buch nicht gefallen würde, aber jetzt trau ich mich schon eher ran :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Stammbaum von Die Frauen der Rosenvilla von Teresa Simon

[Bericht] BürcherZirkus im Kohlrabizirkus Leipzig

Reihenrezension Last Survivors/Letzte Überlebende von Susan Beth Pfeffer