Rezension zu Winterglanz (Bd.1 von der Winter Street Reihe) von Elin Hilderbrand


Winterglanz – Winter Street Reihe Band. 1


Klappentext: (Quelle: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Winterglanz/Elin-Hilderbrand/Goldmann-TB/e470546.rhd)

Kelley Quinn ist ein glücklicher Mann: Er ist Besitzer des „Winter Street Inn“, einer hübschen Pension auf Nantucket, und stolzer Vater von vier erwachsenen Kindern. Jetzt steht das Fest der Liebe vor der Tür, und Kelley freut sich auf besinnliche Feiertage im Kreis der Familie. Als er allerdings seine Gattin Mitzi dabei erwischt, wie sie den eigens angeheuerten Weihnachtsmann küsst, ist an Besinnlichkeit nicht mehr zu denken. Mit vier Kindern, die um ihre eigenen Probleme kreisen, bleibt es nun an Kelleys Exfrau Margaret hängen, das Weihnachtsfest im „Winter Street Inn“ zu retten ...

Autorin & Übersetzerin: (Quelle: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Winterglanz/Elin-Hilderbrand/Goldmann-TB/e470546.rhd#vita)

Elin Hilderbrand (Autorin) (Link)
Elin Hilderbrand hat ihre besten Ideen am Strand oder in den belebten Straßen von Boston. Sie hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie auf Nantucket, Massachusetts, wo auch ihre Geschichten spielen. Ihre Bücher stehen regelmäßig in den Top Ten der New-York-Times-Bestsellerliste.
Almuth Carstens (Übersetzerin) (Link)
Almuth Carstens, 1948 in Kiel geboren, hat u. a. Soziologie studiert und lebte längere Zeit in Amerika. Sie ist Übersetzerin von u. a. Kathy Acker, Jane Rogers, Alice Sebold und Jeff Talarigo. Sie lebt heute in Berlin.

Daten

ISBN: ISBN: 978-3-442-48359-4
Erscheinungsdatum: 19. Oktober 2015
Verlag: Goldmann (Link)
288 Seiten
Taschenbuch/Klappbroschur: 8,99 € (Link)
eBook: 8,99 € (Link)
Originaltitel: Winter Street (Link)
Leseprobe (pdf): (Link)

Inhalt

Kelley Quinn wohnt mit seiner Frau Mitzi und seinen 4 Kinder Patrick, Kevin, Ava und Bart in Nantucket. Er besitzt eine Pension namens Winter Street In.
Die Geschichte startet kurz vor Weihnachten mit der Situation, dass Kelley seine Frau mit dem von ihm engagierten Santa Claus, der eigentlich George heißt, in einem Zimmer dabei erwischt, dass sie sich Küssen. Daraufhin erklärt Mitzi, dass sie ihn verlässt, packt ihre Sachen und geht. Und das kurz vor Weihnachten. Nun liegt alles an Kelley, dass Fest in seiner Pension, was jedes Jahr groß aufgezogen wird, zu retten oder abzusagen. Seine Exfrau Margaret, Mutter seiner drei Erstgeborenen, erfährt von seiner Situation und kommt ihm zu Hilfe. Alle Gegebenheiten zusammen, u. a. dass sein jüngster Sohn Bart von den Marines in Afghanistan stationiert wurde und die Trennung von Mitzi, überfordern ihn.
Auch seine Kinder haben jeder für sich seine Probleme.
Patrick hat eine Frau und 3 Söhne und bekommt bei seiner Arbeit Schwierigkeiten, die sich auf sein und das Leben seiner Familie stark auswirken könnte. Das Problem ist, dass er sehr ehrgeizig ist und  viel Geld verdient, er jedoch immer mehr haben möchte und Risiken eingeht.
Kevin ist Barkeeper in einer Bar auf der Insel. Er hat keinen Job gelernt und das College abgebrochen. Er lebt nur für den Tag und ist aber mit der jetzigen Situation unzufrieden. Und da gibt es noch eine Frau, von der seine Familie bisher nichts ahnt.
Ava hat einen Freund. Seit 2 Jahren. Sie wünscht sich nichts mehr, als eine eigene Familie zu gründen und wartet schon ewig auf den ersehnten Heiratsantrag. Doch er rührt keinen Finger und schürt mit etwas Avas Eifersucht. Sie überlegt ernsthaft, ob sie all das wirklich will.
Und dann gibt es da noch Bart, der in Afghanistan in den Krieg gezogen ist. Keiner konnte den Kontakt halten und alle machen sich Sorgen um ihn.

Meinung

Die Story spielt nur über die Weihnachtsfeiertage. Das ist der Grund, warum ich mit der Reihe begonnen habe. Ich hatte bis dato noch nie ein Weihnachts- oder Winterbuch gelesen. Dies wollte ich mit diesem Buch ändern, da ich von Elin Hilderbrand schon einen Roman gelesen und diesen für sehr gut befunden hatte. Desweiteren will ich nicht verschweigen, dass ich Band 3 als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe. Also wollte ich auch alle 3 lesen. Man kann alle einzeln lesen, da alles relevante in jedem Buch noch einmal aufgegriffen wird.
Nun macht das bei Band 1 ja keinen Unterschied.
Der Schreibstil in Verbindung mit dem Plot ist sehr angenehm und fesselnd. Man kann sich direkt auf der Insel wiederfinden. Alles ist gut beschrieben und auch so, dass man das Gefühl hat, Teil der Familie zu sein. Ich konnte mich sehr gut in „fast“ alle Personen hinein versetzen. Allerdings konnte ich öfter Entscheidungen und das Verhalten in bestimmten Situationen einiger Personen gar nicht verstehen bzw. nachvollziehen. Am liebsten würde ich diese hier aufführen, möchte jedoch niemanden spoilern oder dergleichen.
Einige Sätze werden so oft wiederholt in verschiedenen Formen und von verschiedenen Leuten. Z. B. wird der Satz: „Mitzi ist weg!“ in vielen verschiedenen Varianten immer und immer wiederholt. Zum Beispiel wurde dieser Satz in vielen Ausführungen auf zwei Seiten breit getreten. Kelley ging durch das Haus und sah dies und das und jenes. Und bei jedem macht er sich Gedanken, warum sie diese Dinge nicht mitgenommen hat und dass es ihn an sie erinnert. Und alle 3 oder 4 Sätze kam ein: „Aber Mitzi ist weg“, „Das kann sie nie wieder sehen, denn sie ist weg“, „Warum ist sie weg?“, „Sie hat es geliebt und trotzdem ist sie weg“ usw(keine Zitate). Das war einfach zu viel. Natürlich ist man in so einer Situation sehr frustriert. Das kann ich verstehen und nachvollziehen. So wie jeder andere auch. Aber es ist einfach zu viel des Guten und es passt auch nicht zu seiner Persönlichkeit. Ansonsten kamen immer wieder solche Sätze mit diesem Inhalt im ganzen Buch. Und jedesmal, wenn ich es gesehen habe, habe ich aufstöhnen musste, da es einfach nervig war.
Ich denke, da dies in dem anderen Buch so nicht war, liegt es daran, dass zwischen mehreren Personen hin und hergewechselt wurde. Ich habe nicht genau geschaut, ob es immer nur bei einer Person so war oder bei allen verteilt wurde.
Da ich allerdings sonst nichts auszusetzen hatte, fand ich das Buch dennoch echt toll. Es hat mich auf die Insel entführt und mich mit Weihnachtsstimmung und Freude zurück gelassen. Daher kann ich es dennoch nur wärmstens empfehlen.

Dennoch bleibe ich dabei, dass es mich sehr gestört hat.
Nichtsdestotrotz erhält das Buch von mir 4 sehr gute, glänzende Sterne.

Ich werde es auf jeden Fall noch einmal lesen.




Rezensionen von:
Band 2: LINK
Band 3: LINK

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension zu Die Wolke von Gudrun Pausewang

meine neuen Bücher im Oktober 2017 | Neuzugänge